BGPix-freis.art_fotodesign_0002
Plakatshooting: Foto-Portraits vom Profi

Plakatshooting mit Foto-Portraits

Wer ein tolles Team hat darf dieses dem Kunden auch zeigen! Mit diesem Motto versammelte sich das Migros «micasa» und «DoIt+Garden» Team zu Plakat-Fotoaufnahmen.
Meine Grundlagen für tolle Bilder mit tollen Mitarbeitern sind:
1.
Klare Information was wann geschieht, idealerweise mit Musterbild und mehrtägiger Voranmeldung.
2.
Gemeinsames Erfassen und gemeinsames auswählen der Portraitbilder mit dem Portraitierten.
3. Auch mal ein Team Bild dazu erfassen, wenn sowieso alle dabei sind. Das gibt Teamspirit.

Konzept: Meine Arbeit als Fotograf beginnt hier bereits beim Konzept. Und wenn es kein fertiges Konzept gibt, so bringen wir vorab eines auf die Reihe. Die Aufgabe hier war Portraits für ein Teamplakat/Werbung zu erfassen. In der Vorbesprechung erwähnte der Geschäftsführer der Filiale Buchs, dass es doch toll wäre, auch einige Produkte mit zeigen zu können. Diese tolle Idee wurde natürlich so allen angekündigt und umgesetzt. Da es Aufnahmen aller Mitarbeiter der entsprechenden Fachmärkte gab, war mein Ziel auch gleich ein Team Bild mit aufnehmen zu können. Damit hatten wir 3 Bilderthemen:
1. Ein Portrait jedes Mitarbeiters für die Interne Kommunikation.
2. Ein Portrait mit seinem Tätigkeitsbezug für das Firmenplakat und die externe Kommunikation.
3. Ein Team Bild für das unterstützen des Teamspirit – das seinen Platz als Grossprint in der Filialkantine finden würde.

Mobiles Fotostudio: Das Separee für tolle Portraitbilder konnte mit unserem mobilen Fotostudio im Sitzungszimmer errichtet werden. Hier konnte ich ungestört die Portraits erfassen und gleich auswählen. «Thethered shooting», also gleich die Kamera auf den Laptop verbunden und die Bilder da direkt anschliessend mit dem Portraitierten ausgewählt, ist dabei unsere Portrait-Erfolgs-Basis. Wir können die Bilder auch direkt per Tablet zeigen und da die Bildauswahl mit dem Betroffenen treffen! Beides braucht dabei etwas zusätzlich Zeit, ist jedoch der einzig richtige Weg! Eine Auswahl durch Fremdpersonen, gar den Fotografen treffen zu lassen, ist hier immer der falsche Ansatz und führt zu Bildern, hinter denen der Betroffene nicht stehen muss oder kann.
Photoshop und Bildretusche. Ja Photoshop etc. gibt es und braucht es eventuell dann auch zur Pflichtretusche. Das kann dann in Ruhe im Atelier des Fotografen, am durch den Portraitierten gewählten Bild erfolgen. Es sollte sich schlussendlich aber noch um eine Fotografie, kein Gemälde handelnJ. Die Aufnahme im passend ausgeleuchteten mobilen Fotostudio, sorgt für die dazu notwendig beste Fotogrundlage. Das Selektierte Rohbild erfährt eine Pflicht oder Grundretusche um alles was sonst nicht da wäre zu entfernen. (Die Pickel kommen immer auf den Fototermin!) Alles Weitere wird höchstens reduziert. Für das Finale Bild kann auch eine Belichtungsbetonung weiter helfen die Formen zu optimieren.

Reflexe: Portraits haben idealerweise keine Reflexionen in der Brille – wohl aber in den Augen. Hier zeigt sich wie der Fotograf arbeitet und der passende Augenreflex sorgte auch schon vor Rembrandt für ein strahlendes Gesicht. Die Schärfe im Portrait liegt auf den Augen und je nach weiterer Verwendung ist die Schärfe davor und dahinter als schnell abnehmend gewünscht. Dies kann denn das «Freistellen» bzw. ausschneiden des Bildes zum Einfügen in einen passenden Hintergrund erleichtern. Letzteres macht Sinn, wenn die Bilder in einen Zusammenhang nebeneinandergestellt werden und so harmonisch wirken sollen.


Plakatportraits:
Für die Plakatcollage hatten wir also ein «Auszeichnendes Utensil» mit ins Portrait-Bild eingeplant. Ideal dabei auch, dass die Hände eine klare Aufgabe bekommen und nicht als «Wohin damit» empfunden werden. Diese Aufnahmen machten dem Team auch speziell Spass, was im fertigen Plakat auch sichtbar rüberkommt. Die Portraits für Intern erfasste ich gleich danach jeweils mit und weil alle schon extra am Morgen lange vor dem Spiegel standen oder gar einen Frisörtermin hatten, erfasste ich am Schluss noch ein tolles Team Bild.

Fluktuationen: Immer öfter werden auch Plakate an Vertikalscreens gezeigt und können so schneller als Drucksachen angepasst werden. So erfassen wir auch Team Bilder immer öfter als Einzelbilder und fügen diese zum Team am Computer zusammen. Das gemeinsame Erlebnis Teambildfoto geht damit etwas verloren. Das Resultat ist jedoch flexibel und einfach anpassbar.


Danke:
Wirklich toll gemacht habt Ihr das liebe Migros-Teams von Buchs. Meinen lieben Dank fürs mitmachen.
Euer Dani m. Frei – Fotograf

Teilen

Infos zum Beitrag

Thema: Werbung
Schlagwörter: , , , ,



Weitere Beiträge


Immobilienfotografie für Baudienstleister ?>

Felix Hausbau steht seit vielen Jahren für «mit Freude Bauen!» Eine Kompetenz die gute Bilder braucht und zeigen zu können wie und wo es gelingt. Ob Beratung, Verkauf oder die Ausführung – wenn es um den Traum vom eigenen Haus geht, ist «felix hausbau» eine TOP Adresse. Das fokussierte Angebot der Marke klar zu kommunizieren und damit bestens zu positionieren […]

Teilen
Industrie 4.o ?>

Von Henri Ford 1913 über die Mikroelektronik der 70er zum intelligenten Roboter veränderte sich in der Industrie vor allem auch die Tätigkeitsfelder. Wir werden heute von einer Industriellen Nahrungsmittelproduktion ernährt. Ich durfte als Fotograf von der Planung bis zur fertigen Realisation einer Industrieanlage zur Nahrungsmittelproduktion mit dabei sein. Über mehrere Jahre ein Grossprojekt als Fotograf begleiten zu dürfen bedeutet und […]

Teilen
Getränke Fotografie Werbefotografie
Bilder-Composings für Getränke-Webshop ?>

Werden Einzelaufnahmen zu Bildcomposings zusammengestellt, bietet dies auch langfristig volle Flexibilität in der freien Bildgestaltung am Computer. Grundlage dazu sind freigestellte, also vom Hintergrund getrennte Einzelbilder die mit einer Grössenreferenz so eine einfache Neu Komposition eines Bildes zulassen. So sind Bilder einfach an neue Bedürfnisse anpassbar. Der Initialaufwand für Aufnahme und Freistellung ist jedoch etwas aufwendiger als wenn das Bild […]

Teilen
Aus SHOT media wird freis.art ?>

Damit begegnet Dani m. Frei und sein Team dem Wandel mit Verwandlung. Im Jahr 2000 wurde die SHOT media von Dani m. Frei gegründet und bietet somit seit bald 20 Jahren professionelle Fotografie. Damals war der Schwerpunkt in der Fotografie für Medien, Reportagen und Kommunikation. Nach einer Ausdehnung auch über die Landesgrenzen nach Österreich und Deutschland, stellt sich heute die […]

Teilen